Buchtitel

Buchtitel Rückseite

“Living with Hitler”
Wir weisen gerne auf den Ende Mai 2018 im Verlag “Greenhill Books” erschienenen Titel hin.
Zwei ZeitReisen Buchtitel sind nun in englischer Sprache weltweit erhältlich. Karl Wilhelm Krause “Kammerdiener bei Hitler
und Herbert Döhring “Hitlers Hausverwalter” sind bereits in unserer Reihe “Zeitzeugen berichten” in deutscher Sprache erschienen.

Wir wünschen dem Buch eine schnelle weltweite Verbreitung und freuen uns über weltweite Lizenzanfragen zu diesen und anderen Titeln aus unserem Verlag.

Ihr
Zeitreisen-Verlag
Marc Meier zu Hartum

Der Nachlaß von Professor Hermann Giesler
Hermann Giesler (geb. 2. August 1898 – gest. 20. Januar 1987)

Unser Archiv erweitert der zeitgeschichtlich bedeutsame Nachlaß von Prof. Hermann Giesler. Handschriftliche Briefe (1. WK, WCP Landsberg und Nachkriegszeit), Fotos (frühe Bauphase u. Richtfest Ordensburg Sonthofen, private Fotos der Familie Giesler), Briefwechsel aus der Nachkriegszeit u.a. mit John Toland (Historiker) und einige Aquarelle und Skizzen (entstanden während der Internierung in Landsberg).

Alle Archivalien sind bereits erfaßt und archiviert. Autoren, Journalisten, Museen und Filmproduktionsfirmen können uns gerne ihre Anfrage zusenden.

Albert Schweizer (1875-1965) evangelischer Theologe, Arzt und Friedensnobelpreisträger. Ein handschriftlicher Brief vom 23.12.1961 mit Stempel “Docteur Albert Schweitzer Lambaréné – Gabon” und handsigniertes Foto erweitern unser Archiv. Wir stellen auch diese Archivalie Historikern, Archiven Museen und Filmproduktionen gerne zur Verfügung. Bitte schreiben Sie uns eine kurze Nachricht. Wir antworten Ihnen umgehend.
Ihre
Agentur Meier zu Hartum

Der Berghof in Farbe (Buch)

Wir haben in den vergangenen Jahren die letzten Zeitzeugen aus dem unmittelbaren Umfeld Adolf Hitlers kontaktiert und wenn es möglich war auch interviewt (s. Youtube-TV Kanal Agentur Meier zu Hartum). Während der Dreharbeiten an der zweiteiligen Filmdokumentation “Der Berghof” wurden wir in einem umfangreichen Privatarchiv in Berchtesgaden auf eine absolute Rarität aufmerksam. Eine Zusammenstellung von Farbfotos des Berghofes am Obersalzberg. Die durch eine Schnurbindung verbundenen Seiten waren jeweils durch eine transparente Schutzseite getrennt. Diese Handreichung war nur für Mitarbeiter des Berghofes bestimmt. Es darf davon ausgegangen werden, dass nicht mehr als 30 Exemplare existieren.

Das farbgebende Verfahren der Fotos, die Uvatypie (ab 1911), ist nicht zu vergleichen mit der Schärfe und Farbgebung heutiger Fotos. Dies nur als Hintergrundinformation für alle “megapixelverwöhnten” Kunden des Digitalfotografie-Zeitalters. Der Nachdruck hat die Größe 18×12,5 cm (Breite, Höhe) bei einem Umfang von 32 Seiten und einem Gewicht von 140 Gramm.

Allen an der Geschichte des Obersalzberges in Berchtesgaden Interessierten wünschen wir viel Freude an dem Band “Der Berghof in Farbe“.

Das Teehaus am Mooslahnerkopf gehörte zu Hitlers beliebtesten Ausflugszielen. Oft begleiteten ihn dabei Gäste des Berghofes. Parteiangehörige, Militärfunktionäre, Filmstars und ausländische Gäste. Eva Brauns privaten Schmalfilmen dokumentieren eine kleine Auswahl der Besucher.
In unserem Archiv befinden sich Fotos der Ruinenreste. Die “Renaturierung” der Teehausruine gehörte zum Zwei Säulen-Konzept des bayerischen Staates Der Platterhof, Gutshof (z.Teil) und manche andere baugeschichtliche Spur der Vergangenheit sind heute verschwunden.

Historische Fotos, Schmalfilme und Zeitzeugen-Filminterviews befinden sich in unserem Archiv und können für Film- und Buchprojekte, sowie Ausstellungen und Internetauftritte lizensiert werden. Bitte wenden Sie sich an uns und senden uns eine e-mail.
Ihre
Agentur Meier zu Hartum

Sven Hedin (1856–1952), der letzte große Entdecker der frühen Neuzeit wurde am 19. Feb. 1865 in Stockholm geboren.
Freiheitsdrang, Wissensdurst und Wagemut waren Triebfedern für den außergewöhnlichen Forscher, Schriftsteller und Abenteurer.

In unserem Archiv befindet sich ein eigenh. Brief mit Unterschrift. Stockholm. Gr.-8°. 4 Seiten vom 20. September 1902 und eine Portraitphotographie mit eigenh. Unterschrift.

Sven Hedin (1856–1952)Sven Hedin (1856–1952)

Eigenh. Brief mit Unterschrift

Der einzigartige Trailer für unseren Buchtitel “Fritz Darges: Im inneren Kreis” ist soeben fertig gestellt worden. Freuen Sie sich auf unseren siebeneinhalb Minuten langen Film. Auszüge aus unserem umfangreichen Filminterview mit Fritz Darges werden durch Farbfilmaufnahmen aus Eva Brauns privatem Filmarchiv ergänzt, die Darges privat am Obersalzberg (Berchtesgaden) zeigen.

Fritz Darges
Im inneren Kreis (Buch)
Der Mann für „Spezialaufträge“ im inneren Kreis des „Hitler-Deutschland“ – so lässt sich Fritz Darges wohl am besten beschreiben. Wie andere gehörte er nicht zu den Entscheidungsträgern, war aber zur Stelle, wenn Geschichte geschrieben wurde. Nach erfolgreichem Abschluss der „SS-Junkerschule“ in Bad Tölz wurde Darges von Reichsleiter Martin Bormann als Adjutant eingesetzt. Darges Ausbildung, sein selbstsicheres Auftreten und seine Umgangsformen ließen ihn in das Blickfeld des Reichskanzlers geraten. Der Panzertruppen-Offizier wurde in Friedens- und Kriegszeiten immer wieder von höchster Stelle angefordert. Darges fuhr als persönlicher Leibwächter mit Eva Braun nach Italien, erlebte Adolf Hitler aus nächster Nähe am Berghof und in den „Führerhauptquartieren“. An vielen Fronten kämpfte er in der Waffen-SS-Division „Wiking“. Der 2009 verstorbene Ritterkreuzträger liefert mit seinen Erinnerungen wichtige neue Teile für das unvollendete Puzzle des „Dritten Reichs“ aus erster Hand. Ungeschminkt berichtet er von seiner Tätigkeit und wie er Hitler und seine Umgebung erlebt hat. Es wird immer wieder nach dem „Warum“ und „Wie“ gefragt, aber fast niemandem gelang es, Fritz Darges zu befragen. Dabei konnte er über viele Ereignisse berichten, die bis jetzt weitestgehend unbekannt waren und nun hier erstmals schriftlich vorliegen. Ob im „Berghof“, im Sonderzug des Reichskanzlers, oder den Führerhauptquartieren: Darges war den Mächtigen nah und schildert hier seine Eindrücke, die er von diesen Männern und dem 2. Weltkrieg gewann. Taschenbuch, 112 Seiten, zahlreiche unveröffentlichte, unbekannte Dokumente u. Fotos u.a. aus öffentlichen und privaten Archiven

Den Buchtitel können Sie direkt hier bestellen:

sind die zwei Buchtitel “Kammerdiener bei Hitler” und “Hitlers Hausverwalter”. Spätestens im Sommer diesen Jahres werden die Erinnerungen von Karl Wilhelm Krause und Herbert Döhring weltweit lesbar sein.

Herbert Döhring: Hitler’s Housekeeper
Karl Wilhelm Krause: The Valet of Hitler

Wir freuen uns über die Verbreitung unserer Buchtitel in englischer Sprache und die gute Zusamenarbeit mit dem Herausgeber.

In unserem ZR-Blog informieren wir sie zeitnah über den VÖ-Termin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die schönsten KinderliederDie schönsten Kinderlieder Professor Wilhelm Petersen war einer der großen Maler des vorherigen Jahrhunderts.

1916 wird Petersen Schüler des berühmten Hamburger Ausstattungsmalers Peter Gustav Dorén.

1918 meldet sich der erst siebzehnjährige freiwillig zum Kriegsdienst. Als seine Ausbildung im

76. Infanterieregiment abgeschlossen ist endet der Krieg schon bald. Als die Revolte der Kieler Matrosen ausbricht schließt sich Petersen der Freikorps Marine-Brigade Ehrhardt an.

In den wirtschaftlich katastrophalen 1920er Jahren arbeitet Wilhelm Petersen u.a. als Illustrator für Presse und Verlage. Durch Alfred Rosenbergs Privatsekretär, Thilo von Trotha, bekam er Kontakt mit nationalsozialistischen Kreisen. Seine Vorgeschichtszyklen von wagemutigen Wikingern und seine Kriegszeichnungen sprechen die derzeitige Kulturgemeinde an.

Am 27. August 1939 wird Petersen zum Waffendienst einberufen und wird im Laufe des Krieges Kriegsberichter und Kriegszeichner in der Waffen-SS.

In den 1950er und 60er Jahren spezialisiert sich Petersen als Illustrator von Kinder- und Jugendbüchern. Es entstanden wunderschöne Werbealben der Köllnflockenwerke, wie der “Bi-Ba-Butzemann” und für die Fernsehzeitung “Hör zu” die Figuren Mecki und Charly.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Reisemarschall von Eva Braun – “Allgemeine Zeitung” 25. Nov. 2017

Interessanter und sachlicher Artikel über Fritz Darges und zu unserem Buch “Im inneren Kreis” in der “Allgemeinen Zeitung”.

 

 

 

Hier geht es zum Buch: